hilfe bei Depression

Der Bereich der Beratung macht es möglich, selbst aktiv zu werden und sinnvoll eine Verbesserung des eigenen Zustandes zu erreichen. Eine Depression ist keine persönliche Schwäche, sondern eine gut behandelbare Erkrankung.Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten der Selbsthilfe, wie sich Betroffene in der Depression selbst helfen und gegenseitig unterstützen können (z.B. Selbsthilfe durch Online-Beratung oder Selbsthilfegruppen).

Die fünf wichtigsten Tipps zum täglichen Umgang mit Depression:

  1. Depression ist eine weitverbreitete Erkrankung, die gut behandelt werden kann. 

  2. Der wichtigste Schritt, den Betroffene machen können, ist der Gang zum Arzt oder Psychologischen Psychotherapeuten

  3. Es gibt keinen Grund, sich für Depressionen zu schämen oder zu verstecken.

  4. Die planerische Umsetzung bei Gedanken an Selbstmord müssen immer sehr ernst genommen werden und erfordern sofortige ärztliche Hilfe!

  5. Depressionen sind oft von anderen psychischen Erkrankungen begleitet und äußern sich nicht selten auch über körperliche Symptome, wie Schlafstörungen oder Schmerzen.

Besonders bei leichten Depressionen gibt es einige einfache Anregungen, die man selber umsetzen kann. Man sollte – wenn dies irgendwie möglich ist – akute Stress- und Belastungsfaktoren reduzieren. Ein regelmäßiger Tagesablauf, ausreichender und erholsamer Schlaf sowie Sport und Bewegung (am besten an der frischen Luft) können bei Depressionen helfen, die Stimmung und das Wohlbefinden wieder zu verbessern.

Häufig ist auch schon das Gefühl, mit den eigenen Problemen nicht alleine zu sein, eine große Hilfe bei Depressionen. Ein ausgewogenes Maß an Kontakten zu Freunden oder Familienangehörigen und das Unternehmen von schönen Aktivitäten können Stützen gegen die Depression sein und sind genau so wichtig wie Phasen von Ruhe und Entspannung. Wichtig ist es, den ersten Schritt zu tun: Eine Aktivität einfach zu beginnen ohne sich zu fragen, ob man dies schaffen wird oder nicht.

Selbsthilfegruppen

 

Selbsthilfegruppen gibt es für nahezu alle psychischen Erkrankungen - für Betroffene und Angehörige. Auch bei Depression können Selbsthilfegruppen aufgrund des Austauschs mit anderen Menschen und ihren persönlichen Erfahrungen helfen, die Depression als Erkrankung zu begreifen und Unterstützung zu erfahren. Meist erhält man hier auch wertvolle Anregungen und weitere Informationen und Tipps zur Selbsthilfe.

Selbsthilfe durch Online-Beratung

 

Eine weitere Strategie zur Selbsthilfe bei Depression ist die Nutzung von unterstützenden Online-Angeboten. Das Internet wird auf ganz unterschiedliche Weise zur Selbsthilfe genutzt - die Möglichkeiten reichen von einer Art Briefverkehr bis zu einer psychologischen Behandlung durch eine strukturierte Website (selbständig oder durch einen Psychotherapeuten begleitet).

Dies ist eine unabhängige Patienteninformation, die ohne Mitwirken von Sponsoren erarbeitet wurde, mit dem Ziel, unseren Nutzern bedarfsorientierte und qualitativ hochwertige Inhalte zu präsentieren, die auch ohne medizinisches Fachwissen verständlich sind. Es wird keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. In allen Belangen kann und sollte der behandelnde Arzt konsultiert werden. Diese Patienteninformation kann keine ärztliche Beratung, Diagnostik oder Therapie ersetzen.

Die Gesundheitsexperten von AXA

sind für Sie da:

 Tel.: 0221 / 148 43391 

 E-Mail: gesundheit@axa.de